HAG „Schatzsuche“

Durch die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAG) wird das Modellprojekt "Schatzsuche" in insgesamt 12 Hamburger Kindertagesstätten in 3 Regionen durchgeführt.

Es beinhaltet die "Schatzsuche" als Ausdrucksform der Suche nach den Stärken und Schutzfaktoren der Kinder, da psychische Auffälligkeiten zunehmend in den Fokus der Prävention und Gesundheitsförderung rücken.

Es werden Erzieher/innen sowie Eltern einbezogen, die sich mit ihrer Projektteilnahme zur Förderung der seelischen Entwicklung ihrer Kinder qualifizieren. Wissen über das Wohlbefinden des Kindes und Unterstützung sind hierbei im gegenseitigen Austausch wegweisend.

Die Finanzierung wird durch ansässige, gesetzliche Krankenkassen übernommen.

Prof. Dr. phil. Ulrike Ravens-Sieberer als ehemalige Vorsitzende der HAG hat das Projekt mit initiiert und die Projektbegleitung übernommen.

Die Evaluation des Modellprojektes "Schatzsuche" erfolgt in Kooperation mit dem Institut für Medizinische Psychologie.

2013_Schatzsuche_Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB

Weitere Informationen zum Modellprojekt finden Sie auf der Website www.hag-gesundheit.de.

Informationen zur Evaluation des Projektes entnehmen Sie bitte der Website des Instituts für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Ansprechpartnerin für die HAG ist Prof. Dr. Ulrike Ravens-Sieberer.

 

 

Prof. Dr. phil. Ulrike Ravens-Sieberer

MPH, Professorin für

Gesundheitswissenschaften,

Gesundheitspsychologie und

Versorgung von Kindern und

Jugendlichen in Deutschland